Das Coburger Land ...
 ganz persönlich

Teaser Digitale Manufaktur - Wirtschaftsraum Coburg

Nach Bamberg und Hof nun also auch Coburg. In der Ministerratssitzung vom 02. Oktober wurden die Standorte für sieben neue Digitale Gründerzentren (DGZ) im Freistaat Bayern beschlossen. Das Konzept einer „Digitalen Manufaktur" für den Wirtschaftsraum Coburg konnte in den beiden Auswahlrunden des Wettbewerbsverfahrens sowohl Fachjury als auch Ministerrat überzeugen. Rund 2,5 Millionen Euro fließen so in den kommenden Jahren in Stadt und Landkreis Coburg, um die Themen Digitalisierung und Gründung in der Region voranzutreiben.
Ganz besonders freut sich darüber Landrat Michael Busch: „Kamen wir in der ersten Bewerbungsrunde 2016 als Konsortialpartner des IGZ Bamberg in den Genuss, eine Förderung für den Aufbau einer digitalen Gründerszene zu erhalten, haben wir in der Zwischenzeit bewiesen, dass im Wirtschaftsraum Coburg großes Potenzial an jungen, kreativen Startups vorhanden ist. Aus diesem Grund ist der Zuschlag für ein Digitales Gründerzentrum die Bestätigung des vor mehr als zwei Jahren eingeschlagenen Weges und die folgerichtige Entscheidung."
Für die Bewerbung verantwortlich zeichnet der Leiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Coburg Martin Schmitz: „Die Digitalisierung und der damit unausweichlich verbundene Strukturwandel schreitet unaufhaltsam voran. Das bekommen wir in unserem industriell geprägten Landkreis besonders zu spüren. Mit dem Konzept der Digitalen Manufaktur ist es uns gelungen, einen wegweisenden Ansatz zu entwickeln, der die Tradition unseres Wirtschaftsraumes aufgreift und in die digitale Zukunft transferiert."
Dank der bereits vorhandenen Strukturen aus erfolgreichen Unternehmen, jungen Startups, der Hochschule Coburg und der von Stadt und Landkreis Coburg ins Leben gerufenen Initiative Zukunft.Coburg.Digital soll die neue „Digitale Manufaktur" ab 2019 ein bedeutender wirtschaftlicher Motor nicht nur für Stadt und Landkreis Coburg, sondern für die gesamte Region werden.
Kern der Bewerbung ist ein 3-Stufen-Modell, das zunächst an zwei Standorten in Stadt und Landkreis Coburg sichtbar werden wird und am bereits bestehenden Maker- und Coworkingspace in der Villa am ehemaligen Schlachthofgelände der Stadt Coburg seinen Ursprung nimmt. Ziel der Digitalen Manufaktur ist es, innovative Gründer ganzheitlich in ihrer Entwicklung zu begleiten. „Während am ehemaligen Schlachthof aus Ideen junge Startups mit digitalen Geschäftsmodellen werden, entsteht im Landkreis die Heimat für (Jung-)Unternehmen, die für die Digitalisierung von Prozessen, Produktionsmethoden und Produkten mehr Raum benötigen. Mit der ‚Digitalen Manufaktur' greifen wir die positiven Wesensmerkmale traditioneller Industriemanufakturen der Region auf und transferieren diese Ansätze unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Megatrends Regionalität, Individualität und Nachhaltigkeit in das Zeitalter der Digitalisierung", erläutert Domenique Dölz, Projektmitarbeiter der Wirtschaftsförderung und gleichzeitig Geschäftsführer der Zukunft.Coburg.Digital GmbH die Grundzüge des Konzepts.
„Dank der staatlichen Zuwendung bietet sich unserem Wirtschaftsraum die Möglichkeit den aktuellen Strukturwandel aktiv zu begleiten und gemeinsam mit den Unternehmern, Gründern, Wissenschaftlern und Institutionen vor Ort Lösungen zu entwickeln, die die Wettbewerbsfähigkeit der Region nachhaltig stärken.", so Wirtschaftsförderer Martin Schmitz.
„Wir schaffen hier Raum für junge Visionäre und innovative Querdenker, die gemeinsam die Zukunft unserer Wirtschaft gestalten werden. Dies ist insbesondere ein Verdienst meiner Wirtschaftsförderung um Martin Schmitz und dessen Mitarbeiter Domenique Dölz, die beide gemeinsam ganz erheblichen Anteil am Zuschlag für ein Digitales Gründerzentrum haben. Gleichzeitig möchte ich mich bei allen Unterstützern und Partnern von Seiten der Wirtschaft, der Industrie- und Handelskammer zu Coburg, der Hochschule Coburg, der Stadt Coburg, des Kreistags und natürlich dem Ministerrat um Wirtschaftsminister Franz Pschierer für das Vertrauen in die Stärke unseres Coburger Landes bedanken. Letztendlich ist es der gemeinsame Verdienst unserer Region, ab 2019 ein Digitales Gründerzentrum im Wirtschaftsraum Coburg etablieren zu können und so die erfolgreiche Zukunft unseres Wirtschaftsraumes langfristig zu sichern", zeigt sich Landrat Michael Busch zufrieden mit der Entscheidung des Ministerrates.

Suche bislang erfolglos?

Der direkte Draht

Sie haben bei Ihrer Suche oder unter Fragen & Antworten nicht die passende Information gefunden? Wir helfen gerne weiter:

Telefon
09561 514-0
Telefax
09561 514-400

E-Mail schreiben

Wissenswertes & Nützliches

Nützliche Dokumente
zum Download, Videos
und weiterführende
Informationen erhalten
Sie in unserer
Mediathek! 

Sie fragen – wir antworten!

Wir haben für Sie
Antworten auf die
am häufigsten
gestellten Fragen
zusammengefasst!
Diese finden Sie
in unserem Fragen &
Anworten-Bereich! 

Ehrenamtskarte

Der Landkreis Coburg
würdigt freiwilliges Engagement.

Ehrenamtskarte